KÖLN/BONN – Mit Eurowings auf den amerikanischen Kontinent reisen. Drei neue Flugziele, die die Qualitäts-Low-Cost-Airline in den vergangenen Tagen erstmals angeflogen hat, ergänzen das attraktive Langstreckenangebot der Airline ab Köln/Bonn: Orlando im US-Bundesstaat Florida, Seattle im Bundesstaat Washington und Montego Bay auf Jamaica. Alle drei Ziele werden ab sofort zweimal pro Woche bedient – direkt ab Köln/Bonn sowie mit attraktiven Zubringerverbindungen von vielen weiteren Flughäfen in Deutschland und in Europa aus.

Für die im Sommerflugplan 2017 insgesamt 13 Interkontinentalstrecken setzt Eurowings inzwischen sechs moderne Airbusse A330 ein. Bis zum Sommer des kommenden Jahres wird die Flotte auf 7 Maschinen wachsen. Somit setzt sich der Ausbau der Langstreckenverbindungen weiter fort.

Erst am vergangenen Freitag (7. Juli) hatte Eurowings angekündigt, im kommenden Jahr ab dem Sommer auch ab München Low-Cost-Langstreckenflüge anzubieten. Somit wird Eurowings ihre attraktive Langstrecke an nunmehr zwei Standorten gleichzeitig anbieten. Am Standort Köln/Bonn erwartet die Fluggesellschaft im kommenden Jahr insgesamt 700.000 Fluggäste auf den Interkontinentalstrecken. Für München plant die Airline mit weiteren 500.000 Passagieren pro Jahr.

Neben den Inlandsflügen und Interkontinentalrouten hat Eurowings auch das Europa-Angebot in diesem Jahr schon erheblich aufgestockt und Flugzeuge in Salzburg, in München und – erstmals im nicht deutschsprachigen Ausland – auch auf Mallorca stationiert. 

Die Airline ist derzeit die am schnellsten wachsende Fluggesellschaft in Europa. 

Alle Flüge können bereits gebucht werden – zum Beispiel im Internet unter www.eurowings.com oder über die Eurowings App. Über den Reiseveranstalter

Eurowings Holidays sind auf der Homepage auch günstige Pauschalreisen buchbar, die die neuen Flugstrecken beinhalten. 

Orlando wird zweimal pro Woche jeweils Mittwoch und Freitag angeflogen: Die Stadt mit den beiden Themenparks Walt Disney World und Universal Studios ist die „Touristen-Hauptstadt“ der USA und jedes Jahr Ziel von mehr als 60 Millionen Touristen aus aller Welt. Neben den Themenparks bietet Orlando für Familien weitere spannende Attraktionen wie das Riesenrad Orlando Eye, das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds Orlando oder das Sea Life Aquarium. Auch für ihr spannendes Nachtleben ist die Stadt bekannt – mit Dinner-Shows, atemberaubender Live-Musik, mit Clubs, Diskotheken und gemütlichen Bars. Und in der fünftgrößten Stadt Floridas lässt es sich zudem hervorragend shoppen.

Seattle wird jeweils am Dienstag und am Samstag angeflogen. Die Metropole im Bundesstaat Washington ist die größte Stadt im Nordwesten der USA – und ist fast vollständig von Wasser umgeben, mit dem Puget Sound im Westen, dem Washington Sea in Richtung Osten und dem Union Sea in nördlicher Richtung. Die Metropole, in deren Umkreis fast 3,5 Millionen Menschen leben, ist umgeben von spektakulärer Landschaft: An klaren Tagen sieht man die Kaskadenberge im Osten und die Olympischen Berge im Westen über dem Puget Sound. Der schneebedeckte Gipfel des Mount Rainier dominiert den Ausblick nach Süden. Das Klima ist mild, denn warme Ströme im Pazifik beeinflussen das Wetter meist sehr günstig. Zu den populärsten Attraktionen zählt das Seattle Center mit der 200 Meter hohen Space Needle, es liegt etwas nördlich vom eigentlichen Stadtkern und ist schnell per Monorail erreichbar. Neben einem fantastischen Blick auf die umliegenden Berge umfasst es das Pacific Science Center, ein Kindermuseum, ein Kindertheater, das Opernhaus, das Bagley Wright Theater, das Seattle Center Theater, die Key Arena und das Experience Music Project, ein noch junges Museum für moderne Musikrichtungen.

Die Stadt Montego Bay auf der Karibikinsel Jamaika wird im Sommerflugplan montags und freitags angeflogen. Sie ist von charmanten Stein- und Holzhäusern im georgianischen Stil geprägt und bietet auf drei Märkten eine große Auswahl an Kunsthandwerk. Außerdem können die extravaganten Villen ehemaliger Plantagenbesitzer besichtigt werden, wie zum Beispiel das Rose Hall Great House oder das Bellefield Great House and Garden. Besonders von der Kunstgalerie „Ahh... Ras Natango Galerie“ und dem angeschlossenen Garten in 2.000 Metern Höhe eröffnet sich eine herrliche Aussicht. Außerdem gibt eine Tour der Croydon Plantage Einblicke in den Anbau von Zuckerrohr und exotischen Früchten.