KÖLN/BONN – Eurowings und South African Airways arbeiten künftig eng zusammen: Der Star Alliance Partner greift im Rahmen der neuen Kooperation für Zubringerflüge zu seinen Langstreckenverbindungen aus Europa auf das Eurowings-Streckennetz zurück. Damit können Passagiere von South African Airways ihre Reise nach Afrika mit Eurowings beginnen. South African Airways ist eine der renommiertesten afrikanischen Fluggesellschaften. Die Zusammenarbeit ist bereits als erweitertes Interlining-Abkommen gestartet.
 
In wenigen Tagen startet Eurowings ergänzend zu der Kooperation mit South African Airways auch eine eigene neue Strecke nach Südafrika: Zum 5. November 2017 wird erstmals die Route Köln/Bonn – Kapstadt beflogen. Die Buchungen für diese neue Interkont-Strecke laufen hervorragend an, Eurowings beginnt das Angebot mit einer hohen Auslastung ihrer Airbus A330 Jets. Auch darin zeigt sich, dass Südafrika nachhaltig zu den beliebtesten Zielen der Deutschen für ihre Fernreise gehört.
 
Für deutsche Fluggäste sind vor allem Zubringerverbindungen zu den Flughäfen London-Heathrow und München von Bedeutung, von wo aus sie auf die South African Airways Langstreckenflüge nach Johannesburg umsteigen können. Ab Johannesburg bietet South African zahlreiche Anschlussflüge an, sowohl innerhalb Südafrikas als auch international.
 
Beide Airlines erwarten innerhalb der Partnerschaft mehr Passagiervolumen, mehr Komfort sowie mehr Flexibilität für die Fluggäste. Eurowings kann darüber hinaus im Rahmen der Kooperation mit einer der führenden afrikanischen Airlines neue, zusätzliche Kundengruppen im gehobenen Marktsegment erschließen.
 
Auch an Bord der Eurowings-Zubringerflüge genießen die Fluggäste von South African Airways maximalen Komfort: Wenn sie für ihren Langstreckenflug Business-Class gebucht haben, reisen sie auch bei Eurowings im Top-Tarif „Best“, sofern diese Tarifklasse auf der gewählten Strecke angeboten wird. Fluggäste der Economy Class auf der Langstrecke fliegen bei Eurowings in der Tarifklasse „Smart“ mit kostenlosem Snack und einem Platz mit mehr Beinfreiheit.